Cornelia Schleime wurde 1953 in Ost-Berlin geboren, wo sie eine Ausbildung zur Friseurin und Maskenbildnerin absolvierte. Früh lässt sich ihr Interesse erkennen, die verschiedenen „Gesichter“ von Menschen sichtbar zu machen, was zu einem roten Faden in ihrem Schaffen wurde. 1975 nahm Schleime in Dresden das Studium der Grafik und Malerei auf. Rasch stieß sie mit ihren radikalen und politischen Werken an die engen Grenzen des Möglichen und zog den Unmut der DDR-Autoritäten auf sich.

Nach der Teilnahme an einer Ausstellung, die Freiheit auf metaphorischer Ebene verhandelte, wurde ihr schließlich 1981 ein Ausstellungsverbot erteilt. Daraufhin beantragte Schleime die Ausreise aus der DDR. Mit ihren Porträts von Menschen und Tieren – und entsprechenden Mischwesen – erfuhr sie dann Erfolg und Anerkennung auf breiter Ebene. Bis heute setzt Schleime mit Vorliebe ausdrucksstarke und mysteriöse Einzelfiguren ins Bild, die heitere, wie düstere Traditionen der deutschen Romantik fortführen.

9

CORNELIA SCHLEIME
*1953, lebt und arbeitet in Berlin, im Ruppiner Land und auf La Palma

Der prekäre Schnitt, 2019
Tusche und Aquarell auf handgeschöpftem Papier
57 x 38cm

EUR 9.520 inkl. MwSt.

Eingeliefert von der Galerie Judin
Mit Dank an die Künstlerin

©Foto: Highlevel, Berlin / Courtesy Galerie Judin, Berlin

Sende uns eine E-Mail