Feininger produzierte nur eine begrenzte Anzahl von Lithographien. Nach einigen frühen Versuchen um 1910 griff er 1950/51 mit „Off the coast“ erstmals seit 40 Jahren wieder zu dieser besonderen Technik. Ansonsten besteht sein druckgrafisches Werk fast ausschließlich aus Holzschnitten. Mit „Off the coast 1-3“, „Manhattan 1-3“ (1951/55) und „Gelmeroda 1955“ schuf Feininger drei Themen, die für ihn von besonderer Bedeutung waren: das Meer/Schiffe, Stadtansichten von Manhattan und die Dörfer Thüringens aus seiner Bauhauszeit.

Am 15. Februar 1951 schrieb Feininger an den Sekretär des „The Print Club of Cleveland“: „Wir sind sehr erfreut, dass dieses erste lithografische Werk, das ich seit 1906 [1910/12] angefertigt habe, so erfolgreich war. Nachdem ich nach dem Verschandeln zweier Steine den Dreh raushatte, stellte ich fest, dass mich das „Fieber“ erwischt hat, und es steht in meinen Plänen, bald wieder an Stein zu arbeiten.“

13

LYONEL FEININGER
*1871, +1956 in New York

Off the coast, stone 3, 1951
Lithographie auf Velin von „Rives“
ca. 34 x 49 cm
Edition von 250 Ex.
signiert

EUR 12.000  inkl. MwSt.

Eingeliefert von KARL & FABER
Mit Dank an den Einlieferer

Provenienz: Privatbesitz, Kanada (bis 2016); seitdem Firmenbesitz Süddeutschland.

Foto: KARL & FABER Kunstauktionen

Sende uns eine E-Mail