„Black Koan“ wurde als Begleitstück zur 6 Meter hohen kinetischen Lichtskulptur „White Koan“ geschaffen, dem ersten öffentlichen Kunstwerk von Lijn, das die Universität von Warwick im Jahre 1972 erwarb. Im Jahr 1990 wurde Lijn von der Universität mit einem Werk beauftragt, das mit der Skulptur in Verbindung steht, und begann in Zusammenarbeit mit Charlie Newington an einer ausdrucksstarken Radierung zu arbeiten. Newington ermutigte Lijn, die zu der Zeit in einer eher gedämpften Stimmung war, die Platte in einer freien, beinahe expressionistischen Art und Weise zu bearbeiten.

Während „White Koan“ als minimalistisches, meditatives Werk konzipiert wurde, erschien „Black Koan“ in Form der Radierung wie sein Schatten – ein ominöses und nachdenkliches Bild. Einige der Radierungen erwiesen sich als Unikate, und Lijn entschied sich dazu, diese zu nutzen, indem sie Ölpastellkreide hinzufügte, um einzigartige Zeichnungen mit roten und violetten Akzenten zu kreieren.

23

LILIANE LIJN
*1939, lebt und arbeitet in London

Black Koan, 1990
Ölpastell und Radierung auf Papier
73,7 x 56,3 cm

EUR 20.000 inkl. MwSt.

Eingeliefert von Studio Liliane Lijn
Mit Dank an die Künstlerin

Sende uns eine E-Mail